Hier finden Sie aktuelle Informationen über uns





Wir treiben unsere Arbeit aktiv voran

und informieren Sie kontinuierlich über aktuelle Entwicklungen. 

www.jaeb-wesel.de !

Aufgrund neuster Rechtssprechung des EuGH haben wir den Facebook "Like" Button entfernt. Besuchen Sie uns auf Facebook und seinen Sie immer informiert. 

https://www.facebook.com/JAEB-Wesel-Jugendamtselternbeirat-der-Hansestadt-Wesel-1534585906792142/


In unserer Galerie finden Sie Bilder unserer Projekte,

damit Sie sich einen besseren Eindruck von uns verschaffen können. Machen Sie mit und unterstützen Sie uns!








Zwischenstand Corona _ Update 10.06.2020 


Fragen und Antworten zum eingeschränkten Regelbetrieb der Kindertagesbetreuung nach Maßgaben des Infektionsschutzes (Stand 09.06.2020)


Fragen und Antworten zum eingeschränkten Regelbetrieb der Kindertagesbetreuung nach Maßgaben des Infektionsschutzes (Stand 09.06.2020)
Fragen und Antworten zum eingeschränkten Regelbetrieb der Kindertagesbetreuung nach Maßgaben des Infektionsschutzes (Stand 09.06.2020)
Fragen und Antworten zum eingeschränkten Regelbetrieb der Kindertagesbetreuung nach Maßgaben des Infektionsschutzes (Stand 09.06.2020)71c6cf93ead36544d899a44ff80df6624aa8a7a5.pdf (345.16KB)
Fragen und Antworten zum eingeschränkten Regelbetrieb der Kindertagesbetreuung nach Maßgaben des Infektionsschutzes (Stand 09.06.2020)
Fragen und Antworten zum eingeschränkten Regelbetrieb der Kindertagesbetreuung nach Maßgaben des Infektionsschutzes (Stand 09.06.2020)
Fragen und Antworten zum eingeschränkten Regelbetrieb der Kindertagesbetreuung nach Maßgaben des Infektionsschutzes (Stand 09.06.2020)71c6cf93ead36544d899a44ff80df6624aa8a7a5.pdf (345.16KB)


Fragen und Antworten zum eingeschränkten Regelbetrieb der Kindertagesbetreuung nach Maßgaben des Infektionsschutzes (Stand 09.06.2020)
Ab dem 08.06.2020 ist das Betretungsverbot für die Kindertagesbetreuungsangebote in Nordrhein-Westfalen aufgehoben und es gilt ein eingeschränkter Regelbetrieb nach Maßgaben des Infektionsschutzes.
Was bedeutet eingeschränkter Regelbetrieb?
Im eingeschränkten Regelbetrieb haben, anders als in der Notbetreuung und in der erweiterten Notbetreuung, wieder alle Kinder grundsätzlich einen Anspruch auf Bildung, Betreuung und Erziehung in einem Angebot der Kindestagesbetreuung. Dieser Anspruch gilt für alle Kinder gleichermaßen, es wird nicht mehr zwischen Bedarfsgruppen (z.B. Kinder von Personen, die in Bereichen nach Anlage 2 Coronabetreuungsverordnung (CoronaBetrVO) tätig sind, Kinder von erwerbstätigen Alleinerziehenden, Vorschulkinder, Kinder mit Behinderungen) unterschieden. Allerdings ist dieser Anspruch durch die Maßgaben des Infektionsschutzes weiterhin eingeschränkt. Rechtlicher Rahmen des Öffnungsschrittes bleibt der Infektionsschutz. Bei einem eingeschränkten Regelbetrieb handelt sich deshalb um ein sowohl in quantitativer als auch qualitativer Hinsicht eingeschränktes Angebot.
Fragen zum Betreuungsumfang
In welchem Umfang können die Kinder im eingeschränkten Regelbetrieb in Kindertageseinrichtungen betreut werden?
Der Umfang der Betreuung ist in dieser Stufe noch eingeschränkt und orientiert sich am Betreuungsvertrag der Eltern mit dem Kindertagesbetreuungsangebot. In Kindertageseinrichtungen bedeutet das, in Anlehnung an das KiBiz: 15 Stunden statt vertraglich vereinbarter 25 Stunden, 25 Stunden statt 35 Stunden, 35 Stunden statt 45 Stunden, also jeweils zehn Stunden weniger pro Woche. Die jeweilige Ausgestaltung obliegt den Einrichtungen.
Können auch höhere Betreuungsumfänge angeboten werden, wenn die Kindertageseinrichtungen dies leisten können?
Soweit die jeweiligen Personalressourcen dies zulassen und eine Überlastung der Gesamtsituation in der Einrichtung ausgeschlossen werden kann, sind nach Abstimmung mit dem jeweiligen Landesjugendamt unter Einbeziehung des jeweiligen Jugendamtes auch höhere Betreuungsumfänge möglich.
Wird der Betreuungsumfang auch für Kinder reduziert, die bisher wegen einer Berufstätigkeit der Eltern in systemrelevanter Infrastruktur nach Anlage 2 CoronaBetrVO einen Betreuungsanspruch hatten?
Ja. Die Lage stellt sich heute anders dar als zur Zeit der Notbetreuung. Zwar ist die epidemiologische Entwicklung nach wie vor bedeutsam, im Vergleich zur Situation im März droht aber aktuell keine akute Krisensituation, die eine Bevorzugung
2
systemrelevanter Infrastruktur rechtfertigt. Die Interessen der Familien, die bisher keine Betreuung in Anspruch nehmen konnten, sind in dieser Situation nun stärker in die Abwägung einzubeziehen. Im Ergebnis dieser Abwägung haben wir darauf verzichtet, bestimmte Berufstätigkeiten besonders zu berücksichtigen.
Wird der Betreuungsumfang auch für Kinder von erwerbstätigen Alleinerziehenden oder Alleinerziehenden, die sich in einer schulischen oder universitären Abschlussprüfung befinden, reduziert?
Ja. Die Lage stellt sich heute anders dar als zur Zeit der Notbetreuung. Zwar ist die epidemiologische Entwicklung nach wie vor bedeutsam, im Vergleich zur Situation im März droht aber aktuell keine akute Krisensituation. Die Interessen der Familien, die bisher keine Betreuung in Anspruch nehmen konnten, sind in dieser Situation nun stärker in die Abwägung einzubeziehen. Im Ergebnis dieser Abwägung haben wir darauf verzichtet, bestimmte Personengruppen besonders zu berücksichtigen. Die Regelung zu besonderen Härtefällen kann außergewöhnliche, schwerwiegende und atypische Folgen verhindern. In diesen Fällen ist Kontakt mit dem örtlich zuständigen Jugendamt aufzunehmen.
Kann es passieren, dass Betreuungsumfänge in der Kindertageseinrichtung niedriger sind als 15, 25 oder 35 Stunden?
Ja. Sind die Personalressourcen in Kindertageseinrichtungen eingeschränkt, können nach Abstimmung mit dem jeweiligen Landesjugendamt unter Einbeziehung des jeweiligen Jugendamtes auch geringere Betreuungsumfänge angeboten werden.
In welchem Umfang können die Kinder im eingeschränkten Regelbetrieb in der Kindertagespflege betreut werden?
In der Kindertagespflege erfolgt die Betreuung im Umfang der bestehenden Betreuungsverträge, soweit die besonderen Rahmenbedingungen in personeller und räumlicher Hinsicht vor Ort dies zulassen und eine Überlastung der Gesamtsituation ausgeschlossen werden kann.
Kann der Betreuungsumfang in der Kindertagespflege niedriger sein, als im Betreuungsvertrag vereinbart?
Soweit die Gesamtsituation vor Ort dies erfordert, kann in Abstimmung mit der Fachberatungsstelle eine anteilige Reduzierung der Betreuungsumfänge erfolgen. Entscheidend ist, dass allen Kindern eine Betreuung ggf. auch in einem eingeschränkten Umfang ermöglicht wird. Engpässe bei der familiären Kinderbetreuungssituation der Kindertagespflegeperson als Elternteil rechtfertigen in der Regel keine Reduzierung der Betreuungsumfänge bei den Tageskindern.
Was können Eltern tun, wenn der reduzierte Betreuungsumfang nicht ausreicht?
Der Umfang der Betreuung ist in dieser Stufe in den Kindertageseinrichtungen regelhaft und in Kindertagespflege teilweise noch eingeschränkt, um allen Kindern einen Zugang zu frühkindlicher Bildung zu ermöglichen. Betreuungsbedarfe der Eltern, z.B. aufgrund von Berufstätigkeit, können dadurch ggf. noch nicht vollumfänglich erfüllt werden. Die Regelung zu besonderen Härtefällen kann außergewöhnliche, schwerwiegende und atypische Folgen verhindern. In diesen Fällen ist Kontakt mit dem örtlich zuständigen Jugendamt aufzunehmen. Außerhalb der Betreuung in einem Kindertagesbetreuungsangebot sollen Kinder grundsätzlich von ihren Eltern betreut werden. Wenn dies nicht möglich ist, kann auch eine privat organisierte Betreuung in Kleingruppen in Betracht gezogen werden.
3
Fragen zu Gruppensettings
Werden die Kinder in Kindertageseinrichtungen weiterhin in den Betreuungssettings der letzten Wochen betreut oder wieder in den Gruppen, die vor der Corona-Pandemie bestanden?
Mit Beginn des eingeschränkten Regelbetriebes am 08.06.2020 und somit der Betreuung aller Kinder, dürfen die bestehenden Betreuungssettings aus der erweiterten Notbetreuung verändert und neue Gruppensettings gebildet werden. So können z.B. bestehende Betreuungssettings zusammengelegt oder neu strukturiert werden. Pädagogische Gesichtspunkte sind hier handlungsleitend. Zur sprachlichen Abgrenzung wird ab diesem Schritt der Begriff des Gruppensettings verwendet. Damit soll zum Ausdruck gebracht werden, dass mit dem eingeschränkten Regelbetrieb ein weiterer Schritt vollzogen wird, der sich an die Vorgaben des KiBiz annähert, mit dem diese Standards aber noch nicht erreicht sind.
Ein Gruppensetting besteht ab dem 08.06.2020 weiterhin aus einer festen Zusammensetzung (immer dieselben Kinder), in fest zugeordneten Räumlichkeiten und mit einem soweit wie möglich festen Personalstamm. Die verschiedenen Gruppensettings sollen weiterhin, soweit möglich, keinen unmittelbaren Kontakt zueinander haben. (Teil-)offene Konzepte dürfen nicht umgesetzt werden. Aus Infektionsschutzsicht ist eine hohe Stabilität der Gruppensettings wesentlich.
Wie groß werden die Gruppensettings im eingeschränkten Regelbetrieb sein?
Die Gruppensettings dürfen maximal so groß sein, wie die Gruppengrößen nach dem KiBiz.
Wie ist mit der Betreuung von Geschwisterkindern im eingeschränkten Regelbetrieb umzugehen (Betreuung in einem gemeinsamen oder in unterschiedlichen Gruppensettings)?
Das MKFFI hat eine pädagogisch orientierte Bildung von Gruppensettings empfohlen. Abhängig von den Rahmenbedingungen sind hier unterschiedliche Lösungen denkbar. Die konkrete Entscheidung kann also nur durch die Einrichtung getroffen werden.
Wenn Geschwisterkinder in getrennten Gruppensettings betreut werden, dürfen diese dann das Geschwisterkind in einem anderen Gruppensetting besuchen?
Nein, auch wenn hier zwar ein Kontaktnetz besteht, ist darauf aus pädagogischen Gründen zu verzichten, da eine Ausnahme für einzelne Kinder anderen Kindern nicht vermittelbar wäre.
Können Gruppensettings auch zu einem späteren Zeitpunkt als dem 08.06.2020 neu gebildet werden?
Ja, wenn am 08.06.2020 keine Neustrukturierung erfolgt, kann zu einem späteren Zeitpunkt die Bildung neuer Gruppen erfolgen. Eine weitere Umbildung der Gruppe ist nach der Neustrukturierung zu vermeiden. Ab einer Schließzeit von zwei Wochen kann nach Wiederaufnahme der Betreuung ebenfalls eine Neustrukturierung stattfinden.
4
Organisatorische Fragen
Wann dürfen Kinder nicht betreut werden?
Kinder dürfen nicht betreut werden, wenn sie Krankheitssymptome aufweisen, ungeachtet ihrer Art und Ausprägung. Zudem dürfen sie nicht betreut werden, wenn Elternteile bzw. andere Personen aus häuslicher Gemeinschaft Krankheitssymptome von COVID-19 aufweisen. Die Art und Ausprägung der Krankheitssymptome sind dabei unerheblich.
Dürfen Kinder betreut werden, die nicht krank sind, aber Krankheitssymptome haben, die einer COVID-19-Erkrankung ähneln (z.B. Heuschnupfen)?
Kinder, die eine chronische, nicht akute und nicht ansteckende Krankheit haben (z.B. Heuschnupfen, Allergien), die in ihrer Symptomatik den Krankheitssymptomen von COVID-19 ähneln, sollten bei Vorlage eines entsprechenden ärztlichen Attests, welches die Unbedenklichkeit einer Aufnahme bestätigt, betreut werden.
Dürfen Kinder von Beschäftigten aus dem Gesundheitsbereich, die arbeitsbedingt Kontakt mit Infizierten haben, betreut werden? Ja. Für im medizinischen und pflegerischen Bereich Tätige sind Kontakte mit infizierten Patienten im Rahmen ihrer Berufsausübung unvermeidlich. Hier kann davon ausgegangen werden, dass durch Arbeitgeber und Beschäftigte selbst die notwendigen Maßnahmen des Infektionsschutzes sichergestellt werden.
Muss ein Kind weiter betreut werden, wenn ein Elternteil positiv auf Covid-19 getestet wurde? Nein.
Muss in der Bring- und Abholsituation eine Schutzmaske getragen werden? Ja, von allen Erwachsenen muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.
Darf eine Eingewöhnung ab 1. August stattfinden? Ja, eine Eingewöhnungsphase darf zum Vertragsbeginn gemäß den allgemeinen Maßgaben zum eingeschränkten Regelbetrieb, also unter nach der Eingewöhnung reduzierter Stundenzahl und unter Einhaltung der Hygieneregelungen, stattfinden.
Darf eine (Wieder-)Eingewöhnung bei den nächsten Schritten der Öffnung stattfinden?
Ja, eine (Wieder-) Eingewöhnungsphase darf stattfinden, sofern dies aus pädagogischen Gründen erforderlich ist. In diesen Fällen darf ein Elternteil ggf. auch abwechselnd die Eingewöhnung begleiten. Dabei ist in besonderem Maße auf Hygienemaßnahmen zu achten. Das Abstandsgebot zwischen dem pädagogischen Personal und den Eltern ist grundsätzlich einzuhalten.
Können Schülerinnen und Schüler Schulpraktika in den Einrichtungen absolvieren?
Ja. Die Entscheidung über die Umsetzung von Schulpraktika liegt im Verantwortungsbereich der Einrichtungen und Träger.
5
Können Auszubildende und Studierende der Fachschulen und Hochschulen ihre Praxiszeit in Kindertageseinrichtungen absolvieren?
Ja.
Können Integrationshelferinnen und -helfer und Therapeutinnen und Therapeuten ihre Tätigkeit in den Kindertagesbetreuungsangeboten wiederaufnehmen, bzw. fortsetzen?
Ja.
Dürfen neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Tätigkeit in Kindertageseinrichtungen beginnen? Ja. Eine Kindertagespflegeperson würde lieber im Haushalt der Eltern des Kindes betreuen, um die Gefahr einer Ansteckung ihrer eigenen Familie zu minimieren. Ist dies möglich? Ja, mit dem Einverständnis der Eltern ist die Betreuung des Kindes im Haushalt der Eltern möglich. Sollte die Kindertagespflegeperson Kinder aus mehreren Familien betreuen, ist eine generelle Verlegung des Kindertagespflegeangebotes in den Haushalt einer der Familien nicht möglich.
Wann dürfen Spielgruppen ihr Angebot wiederaufnehmen?
Betriebserlaubnispflichtige Spielgruppen können ab dem 08.06.2020 ihr Angebot wiederaufnehmen.
Wenn es sich nicht um ein erlaubnispflichtiges Angebot, sondern um ein Freizeitangebot unter Anwesenheit der Eltern handelt, gilt und galt das Betretungsverbot für Kindertageseinrichtungen schon bisher nicht. Die grundsätzlichen Kontaktbeschränkungen sind dabei jedoch einzuhalten und Infektionsgefahren zu vermeiden. Seit dem 30. Mai dürfen sich Gruppen von höchstens zehn Personen in der Öffentlichkeit treffen. Dies gilt unter der Voraussetzung, dass eine Rückverfolgbarkeit der am Treffen beteiligten Personen – für den Fall einer Infektion mit dem Coronavirus – für vier Wochen nach dem Zusammentreffen sichergestellt werden kann. Die allgemeine Abstandsregelung von 1,5 Metern gilt fort, auch die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes in bestimmten Bereichen.
Darf für Beschäftigte in der Kindertagesbetreuung Urlaub, der Einsatz von Überstunden oder Aufbau von Minusstunden angeordnet werden? Die Finanzierung des Landes und der Kommunen erfolgt unabhängig von der Inanspruchnahme der Betreuungsangebote und auch unabhängig von der konkreten Tätigkeit der Beschäftigten bzw. unabhängig von der Erbringung von Arbeitsstunden. Dies ermöglicht auch den Trägern die vollständige Zahlung der Gehälter, unabhängig davon, ob die Beschäftigten in der Betreuung oder im Homeoffice eingesetzt werden oder auch keine Arbeitsleistung erbringen können. Die Anordnung von Urlaub, Überstunden und Minusstunden ist unter Berücksichtigung dieser Weiterfinanzierung auf Grundlage der arbeitsrechtlichen und tarifrechtlichen Bedingungen zu beurteilen und von den Trägern in eigener Verantwortung im Rahmen der Trägerautonomie zu entscheiden.
6
Unterliegen auch Assistenzkräfte oder ehrenamtlich Tätige der Impfpflicht gemäß des Masernschutzgesetzes? Ja, alle Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes gelten auch insoweit.
Fragen zu Schließzeiten
Werden die Schließzeiten in der Sommerzeit aufrechterhalten und gibt es eine Betreuung in anderen Angeboten, wenn diese benötigt wird?
Von den Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen geplante Schließzeiten in den Sommerferien können aufrechterhalten werden. Sofern Eltern darlegen, für ihre Kinder in den Schließzeiten der Kindertageseinrichtungen eine Ferienbetreuung zu benötigen, da sie selbst die Betreuung nicht übernehmen können, haben die Jugendämter nach den Maßgaben des eingeschränkten Regelbetriebes und damit insbesondere unter Berücksichtigung der vorhandenen Ressourcen eine anderweitige Betreuungsmöglichkeit sicherzustellen. Die Ausgestaltung obliegt dem jeweiligen Jugendamt. Im Rahmen dieser Ferienbetreuung kann von der Maßgabe abgesehen werden, die Gruppensettings stabil zu halten, insofern können neue Gruppensettings entstehen. In der Kindertagespflege gelten die vor Ort üblichen Verfahrensregeln für Schließ- und Ausfallzeiten.
Können eingespielte Ersatzbetreuungsmöglichkeiten wie bestehende Vertretungsvereinbarungen zwischen Kindertagesbetreuungsangeboten aufrechterhalten werden?
Ja. Bestehende Vertretungsvereinbarungen zwischen Kindertagesbetreuungsangebo-ten können aufrechterhalten werden. Im Rahmen der Ferienbetreuung kann von der Maßgabe abgesehen werden, die Gruppensettings stabil zu halten, insofern können neue Gruppensettings entstehen.
Fragen zu Veranstaltungen
Können Abschiedsveranstaltungen für Vorschulkinder stattfinden?
Grundsätzlich gilt, dass die Sicherstellung der Betreuungsansprüche aller Kinder unter den Maßgaben des Infektionsschutzes und die Entwicklung eines neuen Kita-Alltags gegenwärtig Priorität haben. Sofern es unter Berücksichtigung dieser Priorität und unter Einhaltung der Hygieneregelungen und der Vorgabe der Trennung der Gruppensettings (Abstandsgebot zwischen Gruppensettings) möglich ist, können Abschiedsveranstaltungen stattfinden. Eine Teilnahme von Eltern ist dann möglich, wenn die Abstandsregeln eingehalten werden können und alle Erwachsenen mindestens eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
Dürfen Übernachtungen zum Abschluss der Kita-Zeit für Vorschulkinder umgesetzt werden?
Grundsätzlich gilt, dass die Sicherstellung der Betreuungsansprüche aller Kinder unter den Maßgaben des Infektionsschutzes und die Entwicklung eines neuen Kita-Alltags gegenwärtig Priorität haben. Sofern es unter Berücksichtigung dieser Priorität und unter Einhaltung der Hygieneregeln und der Vorgabe der Trennung der
7
Gruppensettings (Abstandsgebot zwischen Gruppensettings) möglich ist, dürfen Übernachtungen stattfinden.
Kann man mit den Vorschulkindern außerhalb des Geländes Veranstaltungen, Ausflüge oder ähnliches durchführen?
Grundsätzlich gilt, dass die Sicherstellung der Betreuungsansprüche aller Kinder unter den Maßgaben des Infektionsschutzes und die Entwicklung eines neuen Kita-Alltags gegenwärtig Priorität haben. Sofern es unter Berücksichtigung dieser Priorität möglich ist, können Ausflüge oder ähnliches, soweit sie nicht durch eine Ausgangsbeschränkung örtlich untersagt sind, stattfinden. Der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) ist dabei allerdings nicht zu nutzen. Für die Aufsicht müssen bei einem Ausflug mindestens drei Personen pro Gruppe zur Verfügung stehen.
Kann man mit Gruppensettings außerhalb des Geländes Veranstaltungen; Ausflüge oder ähnliches durchführen?
Grundsätzlich gilt, dass die Sicherstellung der Betreuungsansprüche aller Kinder unter den Maßgaben des Infektionsschutzes und die Entwicklung eines neuen Kita-Alltags gegenwärtig Priorität haben. Sofern es unter Berücksichtigung dieser Priorität möglich ist, können Ausflüge oder ähnliches stattfinden, soweit sie nicht durch eine Ausgangsbeschränkung örtlich untersagt sind, möglich. Der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) ist dabei allerdings nicht zu nutzen. Für die Aufsicht müssen bei einem Ausflug mindestens drei Personen pro Gruppe zur Verfügung stehen.
Können externe Träger von Bildungsangeboten in den Kindertageseinrichtungen Projekte mit den Kindern umsetzen?
Grundsätzlich gilt, dass die Sicherstellung der Betreuungsansprüche aller Kinder unter den Maßgaben des Infektionsschutzes und die Entwicklung eines neuen Kita-Alltags gegenwärtig Priorität haben. Darüberhinausgehende Bildungsangebote sind dann möglich, wenn diese Priorität berücksichtigt wird und die Maßgaben des Infektionsschutzes eingehalten werden können.
Grundsätzlich können externe Bildungsträger im eingeschränkten Regelbetrieb ab dem 08.06.2020 Projekte in Kindertagesbetreuungsangeboten umsetzen, sofern dabei die entsprechenden Hygiene- und Abstandsregeln, der jeweils geltenden Fassung der Coronaschutzverordnung eingehalten werden. Das Abstandsgebot zu Eltern, Beschäftigten und in diesem Fall seitens der Externen auch zu den Kindern ist einzuhalten. Externe müssen in dem Kindertagesbetreuungsangebot mindestens eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Die Trennung der Gruppensettings ist auch während des Bildungsangebots aufrechtzuerhalten.
Können Angebote der Familienzentren stattfinden?
Grundsätzlich gilt, dass die Sicherstellung der Betreuungsansprüche aller Kinder unter den Maßgaben des Infektionsschutzes und die Entwicklung eines neuen Kita-Alltags gegenwärtig Priorität haben. Darüberhinausgehende Angebote in Familienzentren sind dann möglich, wenn diese Priorität berücksichtigt wird, und die Maßgaben des Infektionsschutzes eingehalten werden können.
Angebote können im eingeschränkten Regelbetrieb ab dem 8.06.2020 umgesetzt werden, sofern dabei die entsprechenden Hygiene- und Abstandsregeln, die Nachverfolgbarkeit und die jeweils geltende Fassung der Coronaschutzverordnung eingehalten wird. Das Abstandsgebot zu Eltern, Beschäftigten und in diesem Fall auch
8
zu den Kindern ist einzuhalten. Externe müssen in dem Kindertagesbetreuungsangebot eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Die Trennung der Gruppensettings ist auch während der Angebote aufrechtzuerhalten.
Es ist zu prüfen, inwieweit Unterstützungen der Familienzentren für Familien, auch als
digitale - Angebotsformen etabliert und umgesetzt werden können. U.a. die „Servicestelle Familienzentren NRW“ des ISA bietet bei der Entwicklung solcher Angebote Unterstützung an (https://isa-muenster.de/veranstaltungen/).
Fragen zur Finanzierung
Nicht alle Kinder werden in die Betreuung zurückkehren, da manche Eltern Sorge um die Ansteckung ihrer Kinder haben. Was bedeutet das für die Finanzierung der Kindertagesbetreuungsangebote?
Die Finanzierung der Kindertagesbetreuungsangebote wird weiterhin von Land und Kommunen sichergestellt und insoweit unabhängig von der Inanspruchnahme gewährt. In den Monaten Juni und Juli müssen die Eltern jeweils nur die Hälfte ihres regulären Elternbeitrags aufbringen. Den Einnahmeausfall übernehmen das Land und die Kommunen je zur Hälfte.
Wird es eine Regelung zu einem reduzierten Elternbeitrag seitens des Landes geben, da Eltern nur eine reduzierte Betreuung in Anspruch nehmen können?
In den Monaten Juni und Juli müssen die Eltern jeweils nur die Hälfte ihres regulären Elternbeitrags aufbringen. Den Einnahmeausfall übernehmen das Land und die Kommunen je zur Hälfte.
Wird eine Kindertagespflegeperson weiter finanziert, wenn sie oder eine in häuslicher Gemeinschaft lebende Person zu den Personengruppen gehört, die nach RKI-Empfehlungen ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben und sie deshalb die Betreuung von Kindern nicht mehr wahrnimmt? Seit dem 13. Mai ist nach den Empfehlungen des RKI eine generelle Festlegung zur Einstufung in eine Risikogruppe nicht (mehr) möglich. Vielmehr hält das RKI eine individuelle Risikofaktoren-Bewertung, im Sinne einer (arbeits-)medizinischen Begutachtung für erforderlich. Das MKFFI hat seine Empfehlungen und Hinweise immer an den Vorgaben des RKI orientiert und wird dies auch weiterhin tun. Dementsprechend wurden die Empfehlungen überarbeitet. Um das wichtige Betreuungsangebot der Kindertagespflege langfristig vorhalten zu können, empfiehlt das MKFFI grundsätzlich die vollumfängliche Weiterfinanzierung unabhängig von der konkreten Inanspruchnahme. Wenn und soweit das Kindertagespflegeangebot jedoch auch im nächsten Kindergartenjahr nach einer individuellen Risikofaktoren-Bewertung nicht mehr zur Verfügung steht, kann die Weiterfinanzierung spätestens zum 1.8.2020 eingestellt werden. Da kein generelles Beschäftigungsverbot besteht, sind einvernehmliche und eigenverantwortliche Entscheidungen von Trägern bzw. Kindertagespflegepersonen vor Ort zur Fortsetzung des Angebotes möglich. Auch bei dieser einvernehmlichen und eigenverantwortlichen Entscheidung sollten aber immer die RKI-Empfehlungen in die Abwägung miteinbezogen werden.
9
Wenn selbständig tätige Kindertagespflegepersonen in Quarantäne müssen, werden diese Kindertagespflegepersonen weiter vom Jugendamt bezahlt, das heißt, bekommen sie weiter die Geldleistung so, als ob sie wie sonst die Kinder betreuen würden? Selbständig tätige Kindertagespflegepersonen in Quarantäne haben einen Anspruch auf Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG). Der Anspruch besteht im Zusammenhang mit einer durch eine zuständige Behörde (Gesundheitsamt oder Ordnungsamt) ausgesprochenen Quarantäne bzw. einem Tätigkeitsverbot. Selbstständige wenden sich mit dem Antrag nach dem IfSG direkt an den zuständigen Landschaftsverband. Weitere Informationen sind auf den Internetseiten des Landschaftsverbands Rheinland und Westfalen-Lippe zu finden (www.lvr.de / www.lwl.de).
Fragen zu privater Betreuung
Wie sollte eine privat organisierte Betreuung in Kleingruppen aussehen?
Es sollte grundsätzlich alles vermieden werden, was zu neuen Kontaktnetzen führt. Eine Betreuung in privat organisierten Kleingruppen sollte so gestaltet werden, dass das Gebot beachtet wird, keine neuen Kontaktnetze zu schaffen, d.h., z.B., dass es sich um Gruppen mit immer den gleichen Kindern handeln sollte. Wenn eine solche privat organisierte Kinderbetreuung erstmalig organisiert wird, sollte darauf geachtet werden, dass neu entstehende Kontaktnetze so klein wie möglich gehalten werden. Wichtig ist auch, dass die Kontakte jederzeit nachvollzogen werden können. Deswegen sollen Eltern, bei einer solchen Kinderbetreuung alle nicht nur flüchtigen Sozialkontakte dokumentieren und auch dokumentieren, wann, welches Kind, wo, von wem und mit wem mitbetreut wurde. Diese Betreuung sollte getrennt von anderen und so häufig wie möglich im Freien stattfinden. Daher sprechen wir bei dieser Betreuungsform von „Bubble“, also einer Blase in der diese Betreuung so gut es geht abgeschirmt zu anderweitigen Kontaktnetzen erfolgt.
Können Kinder in privaten Betreuungsgruppen auch von Babysittern, Aupairs oder anderen Personen betreut werden?
Ein privates Betreuungssetting (wie oben beschrieben) sollte vorrangig von den jeweiligen Elternteilen betreut werden, um neue Kontaktnetze zu vermeiden. In diesem Sinne ist grundsätzlich auch die Betreuung durch ein im jeweiligen Haushalt lebendes Au-Pair möglich, weil ein Kontaktnetzwerk mit einer der Familien ohnehin besteht. Wichtig ist, dass die Kontakte jederzeit nachvollzogen werden können. Eltern sollten alle nicht nur flüchtigen Sozialkontakte dokumentieren und auch dokumentieren, wann, welches Kind, wo, von wem und mit wem mitbetreut wurde. Auch Babysitting ist grundsätzlich möglich, aus Infektionsschutzgründen sollten aber wechselnde Betreuungspersonen vermieden werden.
Fragen zur Härtefallregelung
Was sind besondere Härtefälle? Besondere Härtefälle sind solche Einzelfälle, in denen durch die Einschränkungen des Regelbetriebes eine besondere Härte für Eltern oder Kinder entsteht, die sich durch außergewöhnliche, schwerwiegende und atypische Umstände objektiv von allgemein entstehenden Härten abhebt.
10
Wer entscheidet, ob ein besonderer Härtefall vorliegt? Die Entscheidung im Einzelfall obliegt ausschließlich dem Jugendamt. Die Entscheidungen werden also weder vom MKFFI noch von den Landesjugendämtern getroffen.

 



-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Update 23.05.2020



Schichtwechsel bei Jugendamtselternbeirat der Hansestadt Wesel am Rhein (JAEB-Wesel.de)

Markus Heß, Neues Mitglied im Judendhilfeausschuss  (JHA) des Stadtrates unserer wunderschönen Hansestadt Wesel am Rhein.

Am 19.05.2020 ist Markus Heß aus Wesel Flüren – Bachelor in Angewandter Elektrotechnik bei Westnetz GmbH, 35 Jahre alt, Vater zweier Söhne (4 Jahre und 6 Jahre alt), verheiratet mit Katharina Heß, die seit Jahren erfolgreich die Pferdepension Heß in Flüren betreibt, als neues, stellvertretenes beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss vereidigt worden.

Somit vertritt Markus noch aktiver als bereits zuvor die Interessen aller Kinder und deren Eltern, die  Kindertagespflegeeinrichtungen in unserer Hansestadt besuchen. Darüber hinaus engagiert sich Markus auch aktiv in seiner Kirchengemeinde sowie in den Tambourkorps Flüren und Bislich.  

Markus ist erreichbar unter der emailadresse: Markus@JAEB-Wesel.de

Mit der Neubesetzung dieser Position verabschiede ich mich gleichzeitig aus dem Jugendhilfeausschuss und bedanke mich bei dem Vorsitzenden Herrn Ulrich Marose sowie bei allem Mitgliedern recht herzlich, in den letzten drei Jahren aktiv mitgearbeitet haben zu können.

Lieber Markus, viel Erfolg !

Herzliche Grüße,

                                                                                                       Euer Martin Cisch

                                                                                                       Jugendamtselternbeirat der Hansestadt Wesel, Pressesprecher und Webmaster.


Schichtwechsel bei Jugendamtselternbeirat der Hansestadt Wesel am Rhein (JAEB-Wesel.de)
Markus Heß, Neues Mitglied im Judendhilfeausschuss (JHA) des Stadtrates unserer wunderschönen Hansestadt Wesel am Rhein.
Vorstellung Markus JHA_1.pdf (284.62KB)
Schichtwechsel bei Jugendamtselternbeirat der Hansestadt Wesel am Rhein (JAEB-Wesel.de)
Markus Heß, Neues Mitglied im Judendhilfeausschuss (JHA) des Stadtrates unserer wunderschönen Hansestadt Wesel am Rhein.
Vorstellung Markus JHA_1.pdf (284.62KB)




  


Unsere Helden
Unsere Helden
2020_Unsere Helden_Corona_Kinder_Farbe.pdf (10.02MB)
Unsere Helden
Unsere Helden
2020_Unsere Helden_Corona_Kinder_Farbe.pdf (10.02MB)







Anregungen für kompensatorische organisatorische und pädagogische Maßnahmen zur Stärkung des Infektionsschutzes
Anregungen für kompensatorische organisatorische und pädagogische Maßnahmen zur Stärkung des Infektionsschutzes
Anregungen für kompensatorische organisatorische und pädagogische Maßnahmen zur Stärkung des Infektionsschutzes .pdf (380.79KB)
Anregungen für kompensatorische organisatorische und pädagogische Maßnahmen zur Stärkung des Infektionsschutzes
Anregungen für kompensatorische organisatorische und pädagogische Maßnahmen zur Stärkung des Infektionsschutzes
Anregungen für kompensatorische organisatorische und pädagogische Maßnahmen zur Stärkung des Infektionsschutzes .pdf (380.79KB)




Rahmen-Hygieneplan für Kinder- und Jugendeinrichtungen
Rahmen-Hygieneplan für Kinder- und Jugendeinrichtungen
Anlage 1 Rahmenhygieneplan LzG NRW.pdf (122.4KB)
Rahmen-Hygieneplan für Kinder- und Jugendeinrichtungen
Rahmen-Hygieneplan für Kinder- und Jugendeinrichtungen
Anlage 1 Rahmenhygieneplan LzG NRW.pdf (122.4KB)



Corona-Kriese verstehen
Die Corona-Kriese verständlich für Kinder
Corona-Krise-verstehen red (1).pdf (1.54MB)
Corona-Kriese verstehen
Die Corona-Kriese verständlich für Kinder
Corona-Krise-verstehen red (1).pdf (1.54MB)




Vorschulwerkstatt:
Deine kunterbunte Vorschulwerkstatt: Ostern und Frühling
5461423.pdf (5.21MB)
Vorschulwerkstatt:
Deine kunterbunte Vorschulwerkstatt: Ostern und Frühling
5461423.pdf (5.21MB)




Liebe Eltern, 

zusammen mit einigen befreundeten kleinen Firmen haben wir die letzten 3 Tage ein Projekt aus dem Boden gestampft. Kurz zusammengefasst: dabei handelt es sich um 97 kostenlosen Hörgeschichten für Kinder in 5 Kategorien mit Laufzeiten von 2:30 min bis ca. 20:00 Minuten. Die Geschichten sind geeignet für Kinder im Alter bis 12 Jahre.

Die Seite lautet:

www.diekurzgeschichte.de

Die Geschichten dort sind zum gratis Download und Streaming, da wir etwas Gutes in einer schwierigen Zeit tun wollen. Viele Eltern müssen in der Corona-Krise Homeoffice und Kinderbetreuung unter einen Hut bekommen. Mit den Kindergeschichten möchten wir Eltern ein wenig Freiräume schaffen.

Darf gerne geteilt werden.






#stayathome Aktionen für Kinder | Polizei NRW





Jetzt Freitag 3.4.2020 ist es soweit: Um 15 Uhr startet das erste herrH Online-Mitmach-Konzert 🎵🕺🏻 für die ganze Familie! 🥳
👉🏻 Kulturretter * herrH * Das Online-Mitmach-Konzert
👉🏻 Datum: Freitag, 03.04.20
👉🏻 Uhrzeit: 15:00 Uhr
👉🏻 Ort: https://youtu.be/gM-iqicl5-M

Eine große Bitte habe ich noch: ich möchte, dass ganz viele Kinder und Familien in diesen Zeiten eine richtig gute und unbeschwerte Stunde haben! Deshalb zähl ich auf euren Support: erzählt es allen Freunden, ladet sie zur Veranstaltung ein, teilt es über eure sozialen Medien, pusht es durch eure WhatsApp Gruppen und über alle eure Kanäle! Es gibt unendlich viele Plätze, keine Altersgrenzen und ausverkauft ist dieses Mal unmöglich 😉!
Ich freu mich auf einen mega Partynachmittag, mein erstes Onlinekonzert für euch und ein absolut spannendes Experiment! Ich zähl auf euren Support und Danke euch von Herzen dafür!
Euer herrH
#teamH + Reinhard Horn - Kinderlieder & Team vom KONTAKTE Musikverlag + die kulturretter

P.s.: Endlich kann es bei jedem von euch zuhause ein Kinderzimmer- & Wohnzimmerkonzert geben 🥳

❗️Mit dem Konzert unterstütze ich die Initiative kulturretter! Checkt www.kulturretter.de und werde auch du #kulturretter ❗️
🔽🔽🔽🔽🔽🔽🔽🔽🔽🔽🔽🔽🔽
Hier noch ein paar weitere Infos zum Konzert und zur Initiative kulturretter:
Bügelt eure Fanshirts, räumt Tische & Stühle weg und packt euch eure Lieblingskuscheltiere auf eure Schultern! Lasst die Jalousien runter und hängt die Discokugeln auf: ich komm zu euch nach Hause und wir verwandeln eure Kinderzimmer / Wohnzimmer & Küchen in ein Konzertlocation! Es wird gesungen und wir lassen es krachen bis eure Wände zuhause wackeln! "Emma, die Ente, die ewig verpennte", "Raffi, die Giraffe" und ganz viele von euren Lieblingssongs werden auf die Setlist für dieses spannende Experiment gepackt!
Am kommenden Freitag (03.04) ab 15:00 Uhr gibt es für Euch (und vor allem für Eure Kinder) das großes herrH - Online-Mitmach-Konzert! Nehmt alle an der Veranstaltung teil, ladet eure Freunde ein und markiert sie, damit ihr direkt alle Infos erhaltet.
Mit dem Konzert unterstütze ich die Initiative kulturretter. Checkt dafür bitte: www.kulturretter.de und werde auch du #kulturretter!
#herrH #stayathome #wirbleibenzuhause #onlinekonzert #ersterversuch



Robert erklärt Kindern das Coronavirus


www.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=Tx1r1lpjekM&app=desktop#menu





Aktuelles : Coronavirus - Stadt Wesel beschließt zahlreiche Maßnahmen 



KiTa-News





Elternbrief des Ministerium für Kinder,Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW





Unser KiTa-Kinderkarneval am Rosenmontag 2020 war wieder ein voller Erfolg! ( Die Bilder findet Ihr unter https://jaeb-wesel.de/Galerie)

Bereits Monate vorher begannen die Planung und die Suche nach einem größeren Veranstaltungsort. Schnell viel die Entscheidung, mit dem ADTV Tanzhaus Wesel eine Kooperation einzugehen. Schließlich haben wir mit dem Team um Marc Müller in der Vergangenheit bereits sehr erfolgreich Veranstaltungen ausgerichtet. Die Kosten für die Miete des Tanzhauses Wesel wurden freundlicher Weise von der Niederrheinischen Sparkasse RheinLippe übernommen.

Am Donnerstag vor Rosenmontag begann die Dekoration des Tanzhauses Wesel. Luftballongirlanden und Fensterschmuck wurden aufgehängt, ein Wickeltisch vom Babymarkt Wesel aufgestellt, Stühle und Tische für die Eltern sowie für die Kuchentheke positioniert und die Zwischenwände zwischen den Tanzsälen verschoben.

Am Rosenmontag um 14.30 Uhr begann der Einlass. Zahlreiche Eltern mit Ihren KiTa-Kindern und Geschwistern warteten bereits. Jedes Kind bekam mit dem Eintritt einen Gutschein für einen Berliner, gespendet von der Fa. Bors mein Bäcker aus Hamminkeln. Diese konnten an der Kuchentheke, welche mit zahlreichen Kuchenspenden von Eltern ausgestattet war, abgeholt werden. Die Ausgabe erfolgte durch zwei überaus motivierte Mitarbeiter der Fa. Mumme Personalservice GmbH. Zeitgleich fuhr die Fa. Tekath, Bus und Taxi aus Wesel Besucher mit Reisebussen vom Busbahnhof zum Tanzhaus.

Pünktlich um 15 Uhr begann unsere Veranstaltung. Bis ca. 18 Uhr wurden unsere Gäste durch das Programm, bestehend aus Gruppentänzen, Polonäsen und Kinderliedern zum Mitmachen durch das Team des Tanzhauses Wesel unterhalten. Wer es lieber etwas ruhiger mochte, konnte sich am Mal- und Basteltisch oder an den Spielstationen im Foyer auslassen. Natürlich durften auch Kamelle nicht fehlen! Insgesamt drei Wurfrunden wurden durchgeführt. Unser herzlicher Dank geht an dieser Stelle, für die Bereitstellung von Wurfmaterial, an Rewe Koch, Stadtwerke Wesel, Dekra, Stork – A Fluid Company, Deutsche Bank, Edeka Komp, TÜV Rheinland und Legoland Discovery Centre, VPV Agentur Lenz-Raab, Ministerium für Verkehr des Landes NRW, Deutsche Bundesbank.

Besondere Augenblicke wurden festgehalten, unter anderem durch den Fotografen Günter Wormann – ArtPhotoWerkstatt.

Wir bedanken uns bei Euch für Euer Erscheinen, bei unseren Unterstützern und dem Team des ADTV Tanzhaus Wesel! Ohne Euch wäre dieser tolle Tag nicht möglich gewesen! Wir hoffen, es hat euch auch gefallen und wir dürfen Euch 2021 erneut begrüßen!

Euer Team des Jugendamtselternbeirat der Hansestadt Wesel

Dana Straszydlo, Markus Heß, Karen Hoh, Samira Rixner, Ramona Acuña, Martin Cisch 

--------------------------------------

Liebe KiTa-Kinder, liebe Eltern,

2020 wird unser KiTa-Kinderkarneval erstmals im Tanzhaus Wesel, Am Schepersfeld, stattfinden.

Unsere Veranstaltung beginnt um 15 Uhr und endet um 18 Uhr. Einlass ist bereits ab 14.30 Uhr.

Neben einem ausgewählten Unterhaltungsprogramm für unsere „Kleinen“ mit ausgiebigen „Kamelle-Würfen“ bieten wir Ihnen leckeren, selbstgebackenen Kuchen. Die Bewirtung mit Getränken übernimmt das Tanzhaus Wesel. Erfreulicher Weise können wir am neuen Veranstaltungsort eine Vielzahl von Sitzplätzen und Tischen bieten, sodass begleitende Eltern in aller Ruhe einen Kaffee und ein Stück Kuchen genießen können.

Das Tanzhaus Wesel befindet sich Am Schepersfeld. Die Firma TEKATH Taxi und Mietwagen KG fährt bis zu 100 unserer Besucher, die nicht selber anreisen können, mit zwei Bussen um 14.30 Uhr vom Busbahnhof Wesel zum Tanzhaus. Die Rückfahrten finden ab 17.45 Uhr mit einem Schuttlebus statt. Die Busfahrten sind für unsere Besucher kostenlos. Für die, die selber anreisen, stehen vor, neben und hinter dem Tanzhaus zahlreiche Parklätze zur Verfügung.

Der Eintritt  kostet 2 € pro Person.

Wir freuen uns auf Euer zahlreiches Erscheinen und eine gelungen Veranstaltung!

Euer JAEB-Wesel.de

Martin Cisch






 




Der Jugendamtselternbeirat der Hansestadt Wesel (JAEB-Wesel.de) 




Liebe Eltern, Kita-Kinder, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kitas, des Jugendamtes und des Jugendhilfeausschuss der Hansestadt Wesel,

der Vorstand und die Mitglieder des JAEB der Hansestadt Wesel wünschen allen ein frohes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2020.

Wir freuen uns auf ein spannendes und interessantes Jahr mit Euch!

Im Internet finden Sie uns unter www.jaeb-wesel.de, auf Facebook unter http://www.facebook.com/jaeb.wesel.de

Mitglieder:

Dana Straszydlo - Vorsitzende (Kindertagesstätte Regnitstrolche), Markus Heß – stellv. Vorsitzender (Ev. KiTa Flüren), Martin Cisch – Pressesprecher, Webmaster (Villa Kunterbunt – Elterninitiative Kindergarten), Samira Rixner  - Öffentlichkeitsarbeit (Ev. Kita Friedenskirche), Karen Hoh - Öffentlichkeitsarbeit (Kindertagesstätte Regnitstrolche), Rene Muth (Kath. Kita St. Nikolaus Flüren), Ramona Acuña (Kath. Kita St. Nikolaus)




-----------------------------------

Der Jugendamtselternbeirat der Hansestadt Wesel (JAEB-Wesel.de)


Liebe Eltern, Kita-Kinder, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kitas, des Jugendamtes und des Jugendhilfeausschuss der Hansestadt Wesel,

der Vorstand und die Mitglieder des JAEB der Hansestadt Wesel wünschen allen ein friedliches, besinnliches, frohes und gesegnetes Weihnachtsfest 2019.

Im Internet finden Sie uns unter www.jaeb-wesel.de, auf Facebook unter http://www.facebook.com/jaeb.wesel.de


Mitglieder:

Dana Straszydlo - Vorsitzende (Kindertagesstätte Regnitstrolche), Markus Heß – stellv. Vorsitzender (Ev. KiTa Flüren), Martin Cisch – Pressesprecher Webmaster (Villa Kunterbunt – Elterninitiative Kindergarten), Samira Rixner - Öffentlichkeitsarbeit (Ev. Kita Friedenseiche), Karen Hoh - Öffentlichkeitsarbeit (Kindertagesstätte Regnitstrolche), Rene Muth (Kath. Kita St. Nikolaus Flüren), Ramona Acuña (Kath. Kita St. Nikolaus 





 



----------------------------------------------------------------------

-Der Nikolaus besuchte das Tanzhaus Wesel welches zusammen mit dem JAEB Wesel die Nikolausfeier ausrichtete.

Die Bilder könnt Ihr in unserer Galerie betrachten!


------------------------------------------------------------

Am 6.12. ist es soweit. Das Tanzhaus Wesel und der Jugendamtselternbeirat der Hansestadt Wesel (JAEB) laden Euch herzlich zu unserer großen Kinder-Nikolausfeier ein.
Die Veranstaltung findet in der Zeit zwischen 16.00 Uhr und 17.30 Uhr im Tanzhaus Wesel , am Schepersfeld 29 statt. Der Eintritt beträgt 4 Euro pro Kind.
Eltern und Begleiter haben während der Veranstaltung Zeit, gemütlich einen Kaffee zu trinken ! Für ausreichend Sitzplätze haben ist gesorgt.
Aufgrund der Nachfrage ist eine Anmeldung per Telefon oder email notwendig.
Tel.: 0281 / 82552 / email: info@tanzhaus-wesel.de
Wir freuen uns darauf, zusammen mit Euch die Feier veranstalte zu können und hoffen, auf zahlreichen des Erscheinen :)
Liebe Grüße,
Euer Martin Cisch
Jugendamtselternbeitrat der Hansestadt Wesel








Der Nikolaus kommt in Eure Bäckerei BORS- Filiale !

Das Bild ausdrucken, weiteres steht auf dem Flyer.

Alle Bors Mein Bäcker - Filialen nehmen teil !

Viel Erfolg


----------------

Der „Kinderfinder-Aufkleber“

Dieser Aufkleber signalisiert der Feuerwehr im Falle eines Brandes welches Zimmer im Haus ein Kinderzimmer ist. Da Kinder sich bei Angst sehr oft im Schrank oder unter dem Bett verstecken sollten Rettungskräfte darauf hingewiesen werden, welche Zimmer in einem Haus besonders durchsucht werden sollten.
Wichtig: Die Aufkleber müssen unten an Türen oder Türrahmen angebracht sein da Rettungskräfte im Falle eines Brandes aufgrund von Rauchgasentwicklung eventuell durch das Haus „kriechen“!

Erhältlich bei Amazon im 2er Set für 6,99 Euro
- wird hoffentlich nie benötigt:)




----------------

Es ist geschafft! Der neue JAEB 2019/2020 der Hansestadt Wesel am Rhein wurde am 30.10.2019 mit  der Unterstützung des Jugendamt Wesel vertreten durch Frau Beyer und Frau Tittel erfolgreich gewählt. Die neuen Mitglieder sind Samira Rixner, Rene Muth, Ramona Acuna  und Karen Hoh.        

Aus dem Wahljahr 2018/2019 bleiben die Mitglieder Dana Straszydlo, Markus Hess und Martin Cisch. Darüber hinaus gibt es eine große Anzahl freiwilliger Helfer. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und auf ein erfolgreiches Jahr!

Zur neuen Wahl des JAEB verlassen uns aus dem Wahljahr 2018/2019 Julia Jörgensen, Nicole Kucay, Julia Wolf und Stefan Saber. Wir bedanken uns für eure Mitarbeit, eure Hilfe und eure Einsatzbereitschaft!

Gleichermaßen bedanken wir uns beim Jungendamt der Hansestadt Wesel für die Unterstützung im Wahljahr 2018/2019 und  der Ausrichtung dieser Wahl. 

 



Von links nach rechts, leider ohne Karen Hoh

Rene Muth (Kath. Kita St. Nikolaus Flüren), Ramona Acuna (Kath. Kita St. Nikolaus), Samira Rixner (Ev. Kita Friedenseiche), Dana Straszydlo - Vorsitzende (Kindertagesstätte Regnitstrolche), Markus Heß stellv. Vorsitzender (Ev. KiTa Flüren), Martin Cischstellv. Vorsitzender (Villa Kunterbunt – Elterninitiative Kindergarten)


---------------------------------------------------

Wichtige Informationen:

https://www.vm.nrw.de/service/Verkehrssicherheit/index.php

Die Sichtbarkeit ist ein wichtiger Bestandteil der Verkehrssicherheitsarbeit. Damit auch die Kleinsten von uns im Straßenverkehr gesehen werden, finanziert das Verkehrsministerium reflektierende Überwürfe, die an die Kitas im Land ausgegeben werden. "Eines der wichtigsten Ziele der Landesregierung ist es, die Verkehrssicherheit für alle zu erhöhen", so Verkehrsminister Hendrik Wüst. "Mobilitätserziehung beginnt nicht erst in der Schule. Verkehrsregeln lernen Kinder am besten, in dem sie sich aktiv im Straßenverkehr bewegen. Mit den Überwürfen werden unsere Kleinsten an das Thema herangeführt. Gleichzeitig können wir besser sehen, wenn sie auf Tour sind."
Die Sets verbleiben in den Kitas und sollen für die nachfolgenden Vorschulkinder genutzt werden.
Jede Kita in NRW kann bis zu 50 Überwürfe bestellen:
Bestellformular bitte über den oben genannten Link herunterladen
Anleitung:
1. Dokument herunterladen/speichern
2. Ausfüllen
3. Über den Button oder als Anlage einer E-Mail an Kita@vm.nrw.de versenden
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Diana Hollmann, 0211 3843-4271



JAEB Wahlen - Jugendamtselternbeirat der Hansestadt Wesel

Liebe Elternbeiräte  der Kindertagesstätten der Hansestadt Wesel.
am 30.10. ab 19 Uhr ist es wieder soweit, der Jugendamtselternbeirat 2019/2020 wird neu gewählt.
Wir würden uns über euer Erscheinen sehr freuen. Herzlich eingeladen sind  auch alle Eltern, die sich einbringen möchten. Wahlberechtigt sind jedoch nur die Elternbeiräte der Kindertagesstätten. 
Herzlichst
Euer Martin Cisch, JAEB der Hansestadt Wesel






09.0.2019

Im Bereich "Interessante Links" + "Kinderkleidermärkte" findet Ihr die aktuelle "KiKlei"-Liste Herbst 2019

http://jaeb-wesel.de/Interessante-Links/Kleidermaerkte/


 04.09.2019 Update


Bundeselternkongress 2019 unter der Schirmherrschaft der Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey: Jetzt anmelden!

https://www.lebnrw.de/bundeselternkongress-2019/


Direkt zum Programm


Top Referenten aus der Kita-Landschaft, spannende Podiumsdiskussionen, Workshops mit Experten und Platz für bis zu 1000 Besucher: Der Bundeselternkongress öffnet am 22. September 2019 zum zweiten Mal seine Pforten für Eltern von Kita- und Tagespflege-Kindern und Interessierte aus ganz Deutschland, um gemeinsam in Köln im Gürzenich über die Zukunft der frühkindlichen Bildung zu diskutieren und um sich auszutauschen, wie die Teilhabe der Eltern gestärkt werden kann.

Organisator sind die Bundeselternvertretung der Kinder in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege (BEVKi) und der Landeselternbeirat der Kindertageseinrichtungen in NRW – beides ehrenamtliche Organisationen, die die Eltern repräsentieren. Katja Wegner-Hens, Bundeselternsprecherin und Vorsitzende LEB NRW: „Nach einer erfolgreichen Auftaktveranstaltung in Kiel im vergangenen Jahr, freuen wir uns wieder auf einen intensiven Austausch zwischen Eltern, Erziehern, Trägern, Politik und Organisationen und erwarten sehr viel Wissenstransfer und Informationen aus der Kita-Welt.“

Sabine Beumer, Mitglied des LEBs ergänzt: „Auf dem Kongress werden wichtige Fragen aus der Sicht der Eltern, wie: Ist der aktuelle Betreuungsschlüssel wirklich angemessen? Was sollten unsere Kinder in der Kita essen? Warum werden wir Eltern nicht umfassend in die Planungen eingebunden, obwohl es um unsere Kinder geht? Warum ist die KiTa nicht wie die Schule komplett beitragsfrei? stellen und auch auf Antworten pochen“. Meike Kessel, ebenfalls im Organisationsteam, beschreibt zudem: „Der Kongress wird sehr interaktiv und wir wollen den Eltern eine Plattform bieten, wo ihre Anliegen gehört werden.“

Neben einer spannenden Podiumsdiskussion mit Familien- und Bildungspolitischen Sprechern zum Thema „Zukunft der frühkindlichen Bildung“, können sich die Besucher im Vorfeld für Workshops anmelden. Rüdiger Knopp, Mitglied LEB NRW beschreibt die Workshops wie folgt: „Wir wollen den Besuchern ein möglichst umfassendes Programm anbieten. Unter anderem werden die Themen Bildungsqualität / Mehrsprachigkeit, Ernährung in Kooperation mit der Sarah Wiener Stiftung, Bildung & Erziehung und Fachkräftemangel thematisieren. So ist für jeden etwas dabei.“

Constanze Adami, im Beirat des LEBs, weist zudem auf den Markt der Möglichkeiten hin: „Neben dem Tagungsprogramm bieten wir zahlreichen Organisationen, Institutionen, Trägern oder Unternehmen an, sich vor Ort mit einem Stand zu präsentieren.“

Die Veranstaltung ist kostenfrei und es wird eine umfassende Kinderbetreuung (mit Voranmeldung) angeboten.

Medienvertreter sind natürlich auch herzlich eingeladen und bitten um eine kurze Anmeldung an: presse@lebnrw.de









23.08.2019

Aufgrund von Neuanschaffung bietet der Kindergarten Villa Kunterbunt gebrauchte Möbel an. Genaues entnehmt bitte den Bilder. Die Möbel werden nicht geliefert. Das eingenommene Geld kommt fliest in zu 100% die "Eiskasse".



-------------------------------------------------------------------------------

Liebe Eltern,

anbei eine wichtige Information für Euch !

Auszug aus einer email des Jugendamtes:

...... anbei möchte ich auch den Jugendamtselternbeirat als Interessenvertretung aller Eltern über eine Gesetzesänderung im Bereich der Elternbeiträge informieren.

Durch das Gute-KiTa-Gesetz (Gesetz zur Weiterentwicklung der Qualität und zur Teilhabe in der Kindertagesbetreuung) wird ab dem 01.08.2019 die Beitragsfreiheit für den Besuch einer Tageseinrichtung, Kindertagespflege und Offenen Ganztagsschule für Kinder aus Familien mit geringem Einkommen erweitert.

Gemäß der Gesetzesänderung werden die Elternbeitragspflichtigen, sofern sie Kinderzuschlaggemäß § 6a des Bundeskindergeldgesetzes oder Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz erhalten, auf Antrag ab dem 01.08.2019 von den Elternbeiträgen befreit.

Die Befreiung kann ab sofort in der Elternbeitragsstelle beantragt werden. Den Bezug von Wohngeld / Kinderzuschlag haben die Elternbeitragspflichtigen durch Vorlage ihres Wohngeldbescheides / Kinderzuschlagsbescheides nachzuweisen.  



















Der Jugendamtselternbeirat hat vom NABU – Kreisgruppe Wesel, vertreten durch die Dipl. Biologin Petra Sperlbaum, 120 Tüten mit Wildblumensamen erhalten. Diese werden wir an die KiTas in Wesel verteilen damit schon unsere „kleinen“ frühzeitig lernen und verstehen, warum Blumen und Bienen für unsere Natur unverzichtbar sind. Wir wünschen eine gute Aussaat und eine spannende Zeit beim Beobachten!

Liebe Kita, unser stellv. Vorsitzender Markus Heß wird euch alle per email anschreiben und die Bedarfe erfragen. Soweit möglich betreuen wir auch gerne dieses Projekt mit euch vor Ort!

Danke NABU! Auf ein gutes Gelingen, Martin Cisch, stellv. Vorsitzender

 











---------

Es gibt großartige Neuigkeiten! Markus Heß ist nun auch stellvertretender Vorsitzender des Jugendamtselternbeirat der Hanse Stadt Wesel und ist somit Teil des Vorstandes.

Herzlichen Glückwunsch! 






Herr Borgers von der Mumme Personalservice GmbH aus Wesel zusammen mit unserer Vorsitzenden Dana. Nach der überaus gelungenen Zusammenarbeit beim KiTa-Kinderkarneval am Rosenmontag im Scala hat sich Herr Borgers bereiterklärt den JAEB bei zukünftigen Aktivitäten zu unterstützen. Wir sagen: Vielen Dank für Ihren Einsatz !










Liebe Eltern,

die Bilder der Karnevalsveranstaltung 2019 wurden von © ArtPhotoWerkstatt veröffentlicht und können unter folgenden Link eingesehen werden.